Hundesport‎ > ‎

Training






Allgemeines zum Agilitytraining 

Wie kann ich mir das Training denn vorstellen? 

Im Anfängertraining werden Mensch und Vierbeiner mit Hilfe der Trainer die einzelnen Geräte kennen und bearbeiten lernen. Die einzelnen Hindernisse zu kennen ist sehr wichtig, bevor es dann Stück für Stück über kleinere Hindernissequenzen hin zum selbstständigen Erarbeiten und Laufen eines vollständigen Parcours geht. Damit es allen Beteiligten viel Spaß macht, ist ein Arbeiten ohne Zwang und Druck ganz besonders wichtig

Welche Regel gibt es denn beim Agility, die mich z.B. bei einem Turnier betreffen?


Wie schon gesagt, ein Parcours muss ohne Leine absolviert werden und der Hund darf kein Geschirr, Halsband oder ähnliches tragen, damit er sich nicht verletzt usw. Auch anders als im Training ist hier, dass der Hund während eines Laufs nicht angefasst, gefüttert oder bespielt werden darf.
Ein Parcours besteht aus ca. 20 genormten und durchaus verschiedenen Hindernissen. Aber nicht alle Turnierteilnehmer durchlaufen denselben Parcours. Je nach Leistungsstufe werden auch die Parcours schwerer bzw. leichter. 

Die Leistungsstufen sind:
A1 (ab 18 Monate), A2, A3 und Senioren (ab 6 Jahre, von dem Niveau in der Regel wie A2 nur ohne Slalom).

Außerdem findet eine Unterteilung in verschiedene Größen statt:
Mini (Widerristhöhe kleiner als 35cm), Midi (35cm - 43cm) und Large (ab 43 cm). 

Pictures by: Marcel Badeck

Voraussetzung für die Teilnahme an Turnieren ist die erfolgreich abgelegte Begleithundeprüfung.





Sparten- und Ausbildungsregeln


Stand: Frühjahr 2012

1.   Das Vereinsgelände ist im Schritttempo zu befahren.
2.   Der Platz ist sauber zu halten. Müll ist wieder mitzunehmen.
3.   Hinterlassenschaften der Hunde müssen eingesammelt und entsorgt werden.
4.   Arbeitet bereits eine Gruppe auf dem Platz, dürfen die neu angekommenen Hunde
      den Trainingsablauf nicht stören, d.h. sie haben an der Leine oder im Auto zu bleiben.
5.   Die Geräte müssen pfleglich behandelt werden. Dazu gehört auch das sie ordentlich
      und richtig weggeräumt werden.
6.   Sollte trotzdem etwas kaputt gehen, ist dies dem Ausbilder zu melden.
7.   Sollte jemandem ein defektes Gerät auffallen, ist dieses ebenfalls dem Ausbilder oder
      der Spartenleitung zu melden. Missstände von denen die Spartenleitung nichts weiß
      kann sie auch nicht beheben.
8.   Solltet ihr mal nicht am Training teilnehmen können, meldet euch bis 2 Stunden vor
      Trainingsbeginn, bei euren Ausbildern ab. Kurze SMS reicht. Bei dreimaligen nicht
      abmelden, im laufendem Jahr, geht der Platz des Teams in der betreuten Gruppe
      verloren.
9.   Das Training beginnt zu den mit dem gemeinsamen Aufbau der Geräte und endet mit
      dem gemeinsamen Abbau.
10. Während des Auf-/Abbaus gibt es für die Hunde prinzipiell zunächst keinen Freilauf,
      was jedoch nach Absprache mit allen Anwesenden geändert werden kann.
11. Den Anweisungen der Ausbilder/innen ist Folge zu leisten.
12. Die Ausbilder/innen oder der Ausbildungswart können/kann Teams vom Training
     ausschließen.
13. Die Gesundheit des Hundes steht immer im Vordergrund, daher empfehlen wir jedem
     Team, bei jedem Training ein „warm up und cool down“
14. Die Spartenleitung hat die Pflicht die einzelnen Gruppen regelmäßig, ca. alle 8
      Wochen, zu besuchen, um eventuelle Missstände beheben zu können.
15. Die Gruppen setzen sich nach Leistungsstand der einzelnen Teams zusammen.
16. Zur Zeit gibt es 7 Gruppen in den Klassen 1 – 4 und eine Gruppe, welche Teams
      auffängt, wo entweder Mensch oder Hund „gehandicapt“ sind, die aber noch Spaß
      an kleinen, leichten Parcouren haben, welche sie auch bewältigen können. Eine
      Anleiterin steht zur Verfügung. Es wird hier keine Ausbildung angeboten.
17. Am Jahresende setzen sich die Ausbilder zusammen und beurteilen, wer im nächsten
      Jahr in welcher Klasse weiter trainiert. Sollte sich jemand falsch beurteilt fühlen, teilt man 
      dies dem/n Ausbilder/innen oder dem/r Ausbildungswart/in mit.
18. Ein Aufstieg in eine höhere Klasse ist bei erfüllen der Voraussetzungen und freien
      Plätzen jederzeit möglich.
19. Ein Abstieg in eine niedrigere Klasse ist bei vorhandenem Platz, auf Wunsch möglich.
20. Neumitglieder oder neue Hunde beginnen grundsätzlich in der 1. Klasse.